Birkunger Eichbaumfest – Zum Dritten

Am vergangenen Samstag, dem 14. September 2019, luden die Birkunger Kirmesburschen zum 3. Birkunger Eichbaumfest ein. Rafael Stadermann, Vorsitzender des Kirmesvereins, sowie Ortsteilbürgermeister Michael Apel begrüßten am spätsommerlichen Abend die Gäste auf dem Parkplatz am Siechen.

In seinem Worten bedankte sich Michael Apel beim Kirmesverein für die Organisation des Eichbaumfestes. „Ich freue mich, dass die Kirmesburschen das Eichbaumfest auch in diesem Jahr wieder ausrichten.“ Und weiter: „Das Eichbaumfest ist bereits zu einer kleinen Tradition in Birkungen geworden und reiht sich ein in die zahlreichen Feierlichkeiten im Ort. Gerade hier unter der Friedenseiche und im 30. Jahr der friedlichen Revolution gilt es, sich des Wertes von Frieden und Freiheit im Großen wie im Kleinen immer bewusst zu sein.“

Anschließend gab Michael Apel einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2020, in dem der Kirmesverein mit allen Birkungern und vielen Gästen sein 100-jähriges Bestehen feiern wird: „Wir laden alle ein, gemeinsam mit uns dieses Jubiläum zu feiern und würden uns freuen, wenn neben den Vereinsmitgliedern auch viele ehemalige Kirmesburschen, die Vereine und Gemeinschaften am großen Festumzug am 21. Juni 2020 teilnehmen und wir zahlreiche Kandidatinnen für die Kirmesmaidwahl am 20. Juni 2020 gewinnen können.“

Sodann wurde das erste Fass Eichbaumbier, welches aus einer Mannheimer Brauerei seinen Wag nach Birkungen gefunden hat, mit einigen kräftigen Hammerschlägen vom Ortsteilbürgermeister angezapft und sein Inhalt an die Gäste verteilt.

Nach dem kleinen Umtrunk lud der Kirmesburschenchef zu einem interessanten Film ein. Im Winter 1981/1982 war der damalige WDR-Korrespondent Fritz Pleitgen im Eichsfeld zu Gast und drehte den Dokumentarfilm „Wo die DDR katholisch ist – Von Klöstern und Kombinaten im Eichsfeld“. Manch Erinnerung wurden beim Schauen des Films wach, liegen noch nur wenige Jahrzehnte zwischen damals und heute. Der Film zeigte aber auch auf, welche Entwicklung das Eichsfeld in den vergangenen knapp 40 Jahren genommen hat.

Mit Einbruch der Dunkelheit startete die Eichbaum-Olympiade, an der sieben Zweierteams und ein Kinderteam teilnahmen. Insgesamt waren sechs Disziplinen zu bewältigen. Neben dem Maßkrug stemmen, dem Dreibeinlauf und dem Bierquiz stand das Biersorten raten, das Bierkasten sortieren und das Nagel einschlagen auf dem Programm.

Als Sieger ging das Team der Breitenhölzer Kirmesburschen aus dem Wettkampf hervor, gefolgt von dem Team der Birkunger Feuerwehr und dem Team „Die AlkoholUNabhängigen“. Kurz vor Mitternacht wurden die Urkunden und die Preise überreicht. Die Erstplatzierten konnten sich im Rahmen der Siegerehrung zudem über den Wanderpokal des Bürgermeisters freuen, der aus den Händen des Ortsteilbürgermeisters übergeben wurde. Das Kinderteam erhielt für seine Teilnahme einen leckeren Sonderpreis.

In gemütlicher Runde wurde bei flotten Rhythmen, aufgelegt von DJ Josef, bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Michael Apel
2. stellvertretender Vorsitzender
des Kirmesvereins Birkungen 1920 e.V.